Ich kann nur sagen: „Wow, was für ein Erlebnis!“ Der Marathon in Rotterdam war der absolute Hammer. Die Stimmung an der Strecke, die Unterstützung durch das Publikum und auch das Wetter waren nicht zu übertreffen. Auch wenn ich mir sicher war, dass ich den Marathon beenden würde, wurde es nach hinten raus echt hart. Ich bin das Rennen zu schnell angegangen (Tut mir leid, Coach 😉 ), hatte damit aber eigentlich schon gerechnet. Ich wollte einfach Spaß haben und nicht auf die Technik fixiert sein. Es war eine großartige Erfahrung, die ich jedem nur empfehlen kann. Das Gefühl, über sich hinauszuwachsen ist schon beeindruckend. Ob ich noch mal einen Marathon laufe, weiß ich noch nicht. Die Zeit zu verbessern ist zwar schon ein Ansporn, aber zumindest erstmal werde ich mich auf die kürzeren Distanzen fokussieren.

Vielen Dank an alle, die das Projekt #DeinErsterMarathon und damit die Erfahrung möglich gemacht haben. Ein besonderer Dank auch an meine Cousine Ilga, die ich mich als erstes motiviert hat, überhaupt über einen Marathon nachzudenken und mich dann auch auf meinem ersten begleitet hat.