Gab es einen Moment, an dem du realisiert hast, dass du finishen wirst?

Während des Marathons kam mir das erste Mal bei Kilometer 35 die Idee, dass ich es schaffen werde. Im Training ist das immer der Zeitpunkt gewesen, an dem ich wirklich erschöpft war. Beim Marathon war das ganz anders. Ich hatte das Gefühl, dass ich es definitiv schaffen kann. Als dann nach 42 Kilometern das Ziel in Sicht war, habe ich realisiert, dass ich gerade meinen ersten Marathon gelaufen bin.

Hast du zwischendurch ans Aufgeben gedacht?

Der Marathon war einer meiner schönsten Läufe. Ich hatte nicht einmal das Gefühl, dass ich aufgeben muss. Ab Kilometer 38 wurden meine Beine echt schwer und vielleicht hätte ich abgebrochen, wenn es ein normales Training gewesen wäre. Aber um mich herum waren so viele Menschen, die sich weiter bis zum Ziel kämpften. Fremde Menschen riefen meinen Namen und feuerten mich an. In dieser Situation konnte ich gar nicht ans Aufgeben denken.

Gibt es eine Anekdote oder irgendetwas, das dir nicht mehr aus dem Kopf geht?

Es gibt zwei Momente, die ich während des Marathons erlebt habe und die mir nicht aus dem Kopf gehen. Zum einen gab es in der zweiten Hälfte des Laufes einen riesigen Bildschirm, an dem man vorbeigelaufen ist. Vor der zweiten Hälfte des Marathons hatte ich sehr großen Respekt, da ich an dieser Stelle während des Trainings das eine oder andere Mal abbrechen musste. Genau als ich diesen Gedanken gerade hatte, tauchte mein Name auf diesem Bildschirm auf und ein Foto von unserer #deinErsterMarathon-Gruppe wurde eingeblendet. Ich habe mich so sehr gefreut, dass ich diesen negativen Gedanken gar nicht weiterführen konnte.

Außerdem war es ein ganz besonderer Moment, als ich das Ziel erkennen konnte. Plötzlich wurden meine Beine wieder leichter und ich konnte viel schneller laufen. Ich konnte mich einfach nur noch freuen.

Sollte deiner Meinung nach jeder Läufer einmal die Erfahrung machen, einen Marathon zu laufen?

Ja, ich würde auf jeden Fall jedem diese Erfahrung wünschen. Mit dem richtigen Training und der Liebe zum Laufen kann ich mir nur vorstellen, dass man seinen ersten Marathon genießen und weiterempfehlen kann. Für mich war es ein schöner Tag, ein toller Lauf und ein unvergessliches Erlebnis.