Kristina (23) aus Düsseldorf trainiert mit einem abwechslungsreichen Plan für den Marathon in Rotterdam. Trotzdem gibt’s auch Einheiten, die ihr weniger Spaß machen, denn die Marathonvorbereitung besteht nicht nur aus Laufen.

Was war dein schönstes #DeinErsterMarathon-Erlebnis? Gab es Situationen, in denen du dich lieber anders entschieden hättest?

Mein schönstes #DeinErsterMarathon-Erlebnis bisher war das Interview und Fotoshooting mit Laufen.de und das anschließende Lesen der Story.
Es gab keine Situationen, in denen ich lieber anders entschieden hätte. Die wird es auch nicht geben.

Wie hat dein Umfeld auf deine Teilnahme reagiert?

Purer Neid – und alle haben sich natürlich sehr gefreut, dass ich auf meinen ersten Marathon (der sowieso für Frühling 2017 geplant war) jetzt so super vorbereitet werde.

Was hat sich an deinem Training verändert, seitdem du dich auf den Marathon vorbereitest?

Ich trainiere regelmäßiger und nach Plan: Dienstags steht ein kurzer Dauerlauf mit anschließenden Steigerungen auf dem Plan, den ich meist alleine absolviere. Donnerstags findet für Nina und mich (Teilnehmer aus Düsseldorf) zusammen mit der Gruppe der Laufschule Düsseldorf von Bunert ein intensiveres Lauftraining statt. Wir starten mit einem Warm-up und dem Lauf-ABC und dann gilt es Intervalle, Fahrtenspiele, Berg-an-Läufe oder 1000-Meter-Tests zu laufen. Samstags ist nur eine kurze Laufeinheit, dafür aber Stabilisationstraining durchzuführen und sonntags stehen die langen Läufe (15 Kilometer und mehr) auf dem Plan. Die Einheiten am Wochenende mache ich mal alleine und mal mit Freunden – je nach Lust und Laune (und Länge der Strecke :D)

Was an der Marathonvorbereitung macht dir am meisten und was am wenigsten Spaß?

Am meisten Spaß macht mir das Training mit der Laufschule. Es fordert mich zwar jede Woche wieder heraus, aber nach der Dusche bin ich dann froh, den inneren Schweinehund (der schon gemütlich auf der Couch lag) überwunden zu haben. An dieser Stelle ein Dank an Nina – wir motivieren uns immer gegenseitig.
Am wenigsten Spaß macht mir das Stabi-Training. Läufer wollen halt laufen!

Was würdest du sagen, ist für dich das Wichtigste bei der Marathonvorbereitung?

Kontinuität! Von nichts kommt leider nichts und die 42,195 Kilometer laufen sich leider nicht von alleine. Spaß darf aber natürlich auch nicht fehlen!