Jana (29) aus Kleve hat nur am Gewinnspiel teilgenommen, weil sie dachte, dass sie sowieso nicht gewinnt. Jetzt ist sie dabei – und schon ziemlich nervös.

Wann hat dich das Lauffieber gepackt?

Das Lauffieber hat mich tatsächlich im April 2011 gepackt. Es gab bei uns im Ort einen Anfängerkurs. Dort habe ich zusammen mit meinem Mann mitgemacht und seit dem laufe ich …

Wo läufst du am liebsten?

Im Wald und am Reeser Meer.

Wer begleitet dich bei deinen Läufen? Bist du eher im Rudel unterwegs oder als einsamer Wolf?

Ich bin meistens im Rudel unterwegs. Im Lauftreff sind ganz viele nette Leute, mit denen ich zusammen laufe. Selten laufe ich alleine. Selbst jetzt in der Vorbereitung wollen viele mit mir laufen. Mein Mann wird mich mit unserem Sohn im Croozer auch begleiten. Spätestens nach seinem Marathon im Oktober steigt er in mein Training mit ein.

Was war bisher dein eindrucksvollstes Lauferlebnis?

Mmmhhh … ich würde sagen, der Staffelmarathon in Hamburg! Da waren wir mit einigen Staffeln vom Lauftreff vertreten. Es waren aber auch Einzelläufer auf der Strecke. Ich bin dort das letzte Stück gelaufen und der Zieleinlauf mit den anderen drei Läufern war schon beeindruckend.

Was ist deine Motivation, bei #DeinErsterMarathon teilzunehmen? Warum ausgerechnet Marathon?

Meine Motivation ist tatsächlich in erster Linie das Gewinnspiel gewesen. Warum habe ich mitgemacht? Da bin ich ganz ehrlich, da meine Laufbuddys auch mitgemacht haben – und zwar unter dem Motto: „Ich gewinne ja eh nicht!“ Und da war sie auf einmal, die Chance einmal im Leben einen Marathon zu laufen und das dann auch noch mit professioneller Hilfe. Ich weiß nicht, ob ich ohne diesen Gewinn die Motivation gehabt hätte, einmal einen Marathon zu laufen. Jetzt bin ich jedenfalls sehr motiviert und freue mich riesig auf den Zieleinlauf! Auch, wenn es bis dahin noch ein harter Weg sein wird.
Warum eigentlich Marathon? Das ist eine gute Frage … die kann ich wohl erst beantworten, wenn ich in Rotterdam über die Ziellinie gelaufen bin! 🙂

Wie hast du reagiert, als du erfahren hast, dass du dabei bist?

Da muss ich jetzt etwas schmunzeln. Als die Mail kam, habe ich Schnappatmung bekommen und direkt meinen Mann auf der Arbeit informiert. Nach dem Gespräch habe ich dann aber direkt geantwortet, dass ich dabei bin.

… und mal so unter uns: Wie nervös bist du?

Ich bin sehr nervös! Immer wenn ich an den 8. April denke, bekomme ich Herzklopfen! Meine Gedanken sind immer „Puh … 42,195 Kilometer! Das ist schon eine ganz ordentliche Strecke!“ Ich hoffe, dass sich das während der Vorbereitungen nochmal irgendwann legen wird … Also in diesem Fall bin ich richtig nervös. Aber ich freue mich riesig auf die kommenden Monate und bin ganz gespannt, wie die Vorbereitung mit euch ist! 🙂