Isabel (38) aus Dortmund hätte sich alleine noch nicht an die Marathon-Distanz gewagt. Jetzt freut sie sich auf den Weg nach Rotterdam.

Wann hat dich das Lauffieber gepackt?

Im September 2015. Ich habe mit dem Rauchen aufgehört und habe das Laufen als Ablenkung und zur Vorbeugung gegen eventuelle Nichtraucherkilos gewählt.

Wo läufst du am liebsten?

Bei mir um die Ecke am Phönixsee ist es ganz schön. Aber ein Waldlauf ist nicht zu toppen.

Wer begleitet dich bei deinen Läufen? Bist du eher im Rudel unterwegs oder als einsamer Wolf?

Ich bin lange allein gelaufen. Über Instagram habe ich dann aber viele Leute in meiner Nähe kennengelernt, mit denen ich mich jetzt immer öfter zum Laufen treffe. Zum Beispiel die Pace Pack Runners.

Was war bisher dein eindrucksvollstes Lauferlebnis?

Ich hatte viele schöne Läufe, aber bisher war noch nichts Überwältigendes dabei.

Was ist deine Motivation, bei #DeinErsterMarathon teilzunehmen? Warum ausgerechnet Marathon?

Marathon möchte, denke ich, jeder ambitionierter Läufer irgendwann mal laufen. Wahrscheinlich hätte es bei mir aber noch gedauert, bis ich mich an diese Distanz gewagt hätte. Aber jetzt, mit so einer guten Rundum-Betreuung, bin ich zuversichtlich. Besser kann man diese Distanz wohl nicht angehen. Ich freue mich auf den Weg dorthin, auf den Weg zu meinem ersten Marathon 🙂

Wie hast du reagiert, als du erfahren hast, dass du dabei bist?

Ungläubig! Ich konnte nicht glauben, dass ich das wirklich gewonnen habe. Ich habe bisher eigentlich nie was gewonnen und jetzt gleich so einen Wahnsinnspreis? Als es mir dann gewiss wurde, habe ich mich aber tierisch gefreut.

… und mal so unter uns: Wie nervös bist du?

Ganz am Anfang war ich sehr nervös. Jetzt hat es sich etwas gelegt und ich bin einfach total neugierig auf die kommende Zeit. Aber keine Sorge: Pünktlich zum Start wird mir wahrscheinlich der A*** auf Grundeis gehen 😉